1995 wurde bei Vianna Stibal, einer Mutter von drei kleinen Kindern, ein Krebs diagnostiziert, der schnell ihren rechten Oberschenkelknochen zerstörte. Alles, was sie mit konventioneller und alternativer Medizin versucht hatte, war gescheitert, bis sie eine einfache Technik einsetzte, die sie in ihrer Arbeit als intuitive Leserin verwendete. Erstaunt darüber, dass sie sich augenblicklich selbst geheilt hatte, begann Vianna, diese Technik in ihren Sitzungen mit ihren Klienten anzuwenden und sah, wie ein Mensch nach dem anderen auf wundersame Weise heilte. ThetaHealing ist im Wesentlichen angewandte Quantenphysik. Mit Hilfe einer Theta-Hirnstromwelle, von der man bisher glaubte, dass sie nur im Tiefschlaf oder bei Meditation auf Yoginiveau zugänglich sei, ist der Praktizierende in der Lage, sich mit der Energie von Allem was Ist – der Energie in Allem – zu verbinden, um Probleme mit dem physischen Körper zu identifizieren und Heilungen am physischen Körper mitzuerleben und begrenzende Überzeugungen zu erkennen und zu verändern. Bei Jacqueline Braun kannst du ThetaHealing auf eine völlig neue Weise erfahren. Einfach spitze.

Entdecken: – die Glaubens- und Gefühlsarbeit, die das krankmachende Denken in Ihnen augenblicklich verändern kann – die 7 Ebenen des Daseins, ein Konzept, das es Ihnen ermöglicht, sich mit der höchsten Ebene der Liebe und Energie von Allem Was Ist zu verbinden – wie Sie die Fähigkeit entwickeln können, sich auf allen Ebenen zu verändern: körperlich, geistig, emotional und spirituell, indem Sie den Schöpfer von Allem Was Ist benutzen.

Einer der Nachteile von Medizinern ist, dass sie die synchronistischen Eigenschaften des menschlichen Körpers nicht erkennen. So kann zum Beispiel ein Medikament, das von einem Herzspezialisten verschrieben wird, zwar dem Herzen helfen, aber eine unerwünschte Reaktion auf den Rest des Körpers hervorrufen. Ein weiteres Versäumnis vieler Mediziner ist, dass sie nicht erkennen, dass jeder Mensch anders ist, dass jeder Mensch etwas Besonderes ist und dass ihre Reaktionen auf Medikamente für sie einzigartig sein werden. Auf der anderen Seite hat es unglaubliche Fortschritte in der Entwicklung der konventionellen Medizin gegeben, von denen wir alle profitieren. Viele von uns verdanken der konventionellen Medizin trotz allem ihr eigenes Leben. Aber auf dem Gebiet der Medizin, ob konventionell oder alternativ, waren die Menschen nicht in der Lage, die Lebenskraft zu kopieren, die alle Dinge durchdringt, durch alle Dinge fließt und mit allen Dingen verbunden ist. Unser Körper besteht aus mehr als nur Materie oder Zellen, die mit autonomen Reaktionen umherlaufen und wie eine „biologische Maschine“ miteinander kommunizieren: Gefühle, Emotionen, Überzeugungen und Programme beeinflussen unser Verhalten und haben dramatische Auswirkungen auf das Wohlbefinden des Körpers, sogar auf zellulärer Ebene Die Zellen in unserem Körper sind sich der Umgebung sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers sehr bewusst und verfügen über eigene, individuelle Intelligenzen, die jedoch mit dem Ganzen verbunden sind.

ThetaHaeling ist am besten bekannt für die Glaubens- und Gefühlsarbeit. Mit dem wachsenden wissenschaftlichen Nachweis, dass toxische Emotionen zu Krankheiten beitragen können und dass Emotionen, Gefühle und die Kraft der Gedanken einen direkten Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit haben, wächst das Interesse, die Art und Weise zu ändern, wie der Geist den Körper beeinflusst, um optimale Gesundheit zu schaffen.  Die Glaubens- und Gefühlsarbeit befähigt die Menschen, negative Emotionen, Gefühle und Gedanken zu entfernen und durch positive, nützliche Emotionen, Gefühle und Gedanken aus der Kern-, Gen-, Geschichts- und Seelenebene zu ersetzen. ThetaHaeling lässt sich am einfachsten als ein erreichbares Wunder für Ihr Leben beschreiben

ThetaHealing Meditation

ThetaHealing ist ein Meditationsprozess, von dem wir glauben, dass er physische, psychische und spirituelle Heilung mit Hilfe der Theta-Hirnwelle erzeugt. Während wir uns in einem reinen Theta-Geisteszustand befinden, sind wir in der Lage, uns durch konzentriertes Gebet mit dem Schöpfer von Allem Was Ist zu verbinden. Die Daseinsebenen geben uns den konzeptuellen Rahmen für das Verständnis, wie und warum die Schöpfung auf der physischen und spirituellen Ebene funktioniert und wie sie sich auf allen Ebenen unseres Seins auf uns bezieht, mental, spirituell, psychisch, physisch und emotional. Es ist wichtig, die Daseinsebenen zu verstehen, weil dies der definitive philosophische Leitfaden für die Kunst des ThetaHeilens ist.

ThetaHealing Ebenen

Die ThetaHealing-Technik geht davon aus, dass es sieben Existenzebenen gibt. Sie sind die sichtbaren und unsichtbaren Kräfte des Kosmos, die verschiedene Dimensionen dieses Universums und die jenseits davon definieren. Sie sind so gewaltig, dass sich der menschliche Geist in einem abstrakten Zustand befinden muss, um sie zu begreifen. Der Theta-Geisteszustand ermöglicht es uns, diese unerklärlichen Kräfte in ihrer ganzen Majestät durch den Schöpfer von Allem Was Ist wahrzunehmen. Jede der Ebenen hat ihre eigene besondere Energie, die sich am besten als Schwingung beschreiben lässt. Die Frequenz der Schwingung ist es, die die Ebenen voneinander und auch die spirituellen und physischen Bewohner der Ebenen voneinander unterscheidet. Je höher die Frequenz der Schwingung, desto schneller bewegen sich die Atome. Diese Schwingungen sind die Essenz des Lebens in all seinen Formen.

Die meisten Menschen assoziieren die Apotheke mit der Abgabe und Lieferung von rezeptfreien Medikamenten (OTC). In der Vergangenheit konnten Patienten ein Krankenhaus verlassen, ohne ein wichtiges Mitglied des Gesundheitsteams im Krankenhaus zu sehen, mit ihm zu sprechen oder auch nur an ihn zu denken: den Apotheker. Versteckt vor den Patienten gaben Apotheker in der Regel Medikamente aus, die von Ärzten verschrieben und von Krankenschwestern verabreicht wurden. Mit Ladenbau Apotheke kann ein Apotheker durch ein tolles Ambiente für mehr Zufriedenheit beim Kunden und damit mehr Weiterempfehlungen und somit auch Umsatz sorgen. Heute jedoch entwickeln sich die Rollen des Krankenhausapothekers zusammen mit einem sich ständig wandelnden Umfeld im Gesundheitswesen, das durch einen stärkeren Fokus auf die Senkung der Behandlungskosten und die Verbesserung der Gesundheitsergebnisse vorangetrieben wird.

Was ist die Rolle des Apothekers?

Der Apotheker ist der Verwahrer von Arzneimitteln und pharmazeutischen Produkten im gesamten Krankenhaus. Die Beschaffung und der Vertrieb spielen eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung einer kosteneffektiven und qualitativ hochwertigen pharmazeutischen Versorgung.

Es gibt Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten für

Krankenhausapotheker mit einem eher kommerziellen Interesse, die eine wichtige Rolle im pharmazeutischen Kosten- und Anlagenmanagement spielen. Das Management der Arzneimittelsicherheit und die Bewertung der medikamentösen Bedürfnisse eines Patienten durch Bestimmung der Indikation, Sicherheit und Wirksamkeit der Therapie als Teil des Abgabeprozesses ist eine Schlüsselaufgabe. Die Bereitstellung von Informationen und Beratung sowohl für Patienten als auch für andere Angehörige der Gesundheitsberufe gehört ebenfalls zu dieser Aufgabe.

Im Zeitalter einer besorgniserregenden Zunahme der Resistenz gegen antimikrobielle Mittel werden Infektionen immer schwieriger zu behandeln. Apotheker spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht sicherzustellen, dass antimikrobielle Mittel wie Antibiotika in unseren Krankenhäusern verantwortungsvoll und nur dann eingesetzt werden, wenn es notwendig ist. Sie stellen sicher, dass die Kombination und Dauer der antimikrobiellen Therapie für jeden einzelnen Patienten angemessen ist, um die Therapie zu optimieren, und dass sie eingestellt wird, wenn sie nicht mehr benötigt wird, um eine weitere Zunahme der antimikrobiellen Resistenz zu verhindern.

Was macht ein klinischer Apotheker?

Laut der South African Society of Clinical Pharmacy (SASOCP) ist „klinische Pharmazie ein Bereich der Pharmazie, der sich mit der Wissenschaft, Praxis, Tätigkeit und Dienstleistung befasst, um die rationelle und angemessene Anwendung von Arzneimitteln im Interesse des Patienten und der Gemeinschaft zu entwickeln und zu fördern“. Darüber hinaus sind sie verantwortlich für:

  • Sicherstellen, dass die Patienten die richtige Dosierung der Medikamente erhalten und dass die Dosierung entsprechend der klinischen Reaktion des Patienten auf das verschriebene Medikament reguliert wird
  • Benachrichtigung der Ärzte, wenn ein Patient eine unerwünschte Wirkung auf ein Medikament hat, und Vorschlag einer alternativen Behandlung
  • Bewertung aller Aspekte der Patientenbehandlung, um sicherzustellen, dass die Patienten die wirksamste und sicherste Therapie erhalten, und zwar für den kürzesten Zeitraum, der notwendig ist, um die besten klinischen Ergebnisse zu erzielen, unerwünschte Ereignisse zu reduzieren und unnötige Kosten zu vermeiden

Die Entwicklung der Pharmazie

Die Krankenhausapotheke hat sich von einer hauptsächlich auf die Apotheke ausgerichteten Tätigkeit zu einem Apothekendienst auf Stationsebene und am Krankenbett des Patienten entwickelt, so dass die Apotheker Teil des multidisziplinären Gesundheitsteams sind, das sich um die Patienten kümmert. Ein klinischer Apotheker ist direkter in die Patientenversorgung eingebunden und beteiligt sich als Teil des multidisziplinären Gesundheitsteams aktiv an der Entscheidungsfindung im Hinblick auf eine optimale Therapie. Klinische Apotheker bringen die Apothekendienste auf die Stationen, machen die Visiten mit den Ärzten, beraten über Medikamente und Behandlungsschemata, hören sich die Anliegen der Patienten an und beantworten Fragen, alles mit dem Ziel, die Ergebnisse zu verbessern.

Bald können sich klinische Apotheker auch als Fachärzte beim südafrikanischen Pharmazie-Rat registrieren lassen, wenn sie ihren Master-Abschluss erhalten, ähnlich wie Ärzte, die sich in einem bestimmten Bereich weiterbilden, um sich zu spezialisieren.

Wie wird man klinischer Apotheker?

Eine der größten Herausforderungen für den Pharmasektor in Südafrika – und in vielen anderen Ländern der Welt – ist der Mangel an Apothekern. Das Pharmaziestudium umfasst vier Jahre Universitätsstudium, ein Jahr Praktikum und ein Jahr Zivildienst. Um Klinischer Apotheker zu werden, muss man zusätzlich zum B.Pharm-Abschluss einen Master-Abschluss in Klinischer Pharmazie erwerben. In Südafrika gibt es derzeit nur sehr begrenzte Möglichkeiten, Klinische Pharmazie zu studieren, da die Aufnahmezahlen äußerst gering sind.

Teil eines multidisziplinären Teams

Die Vision von Life Healthcare für die Rolle, die Apotheker und klinische Pharmazeuten im Krankenhaus und in der Gesundheitslandschaft spielen, orientiert sich an der internationalen Krankenhaus-Best-Practice. Diese Pharmazeuten bilden einen integralen Bestandteil des multidisziplinären Gesundheitsteams, das aus Ärzten, Krankenschwestern, Ernährungswissenschaftlern, Mikrobiologen und anderen Fachleuten des Gesundheitswesens besteht, die gemeinsam an der Verbesserung der Qualität der Versorgung und der Patientenergebnisse arbeiten.

Die heutige Generation ist eine Generation der schnell wachsenden Kinder und Jugendlichen. Sie wollen so schnell wie möglich vorankommen und Geld verdienen, denn das ist ihre Sache. Bevor wir vor einigen Jahren noch nicht so sehr die Möglichkeit hatten, eine Karriere zu machen, hatten wir nur eine begrenzte Auswahl, wie einen Bachelor-Abschluss in Naturwissenschaften, Mathematik, Kunst, Comers oder Physiologie und wenige mehr. Aber jetzt gibt es ein paar Tage lang mehrere Möglichkeiten für das Kind, sein Fach zu wählen, wie z.B. einen professionellen Kurs in Medizin B.E., MBA, M. Tech, Pharmazie und viele mehr.

Werden Sie Arzt, aber nur wenige von ihnen wurden bei der Aufnahmeprüfung ausgewählt und der Rest von ihnen lenkt ihren Weg ab. Meistens machen sie B.sc und andere Sprünge für irgendetwas anderes. Aber die meisten von ihnen sind sich der Pharmazie nicht bewusst. Die Pharmazie ist ein Studiengang, der nicht viel Licht ins Dunkel bringt, aber man muss den Schwerpunkt darauf legen, damit der Student eine andere gute Karriereoption hat und verhindert werden kann, dass er ein hoffnungsloser Student wird.

Pharmazie ist ein Kurs, der sich mit dem Medizinstudium und allen damit zusammenhängenden Informationen befasst, wie z.B. was ist das Medikament, was ist Medizin und wie wird es hergestellt und was passiert, wenn wir es einnehmen, wie funktioniert es und vor allem, wie wir nach einer Behandlung mit Medizin wieder gesund werden. Die meisten von uns richten ihre ganze Aufmerksamkeit darauf, Arzt zu sein, wollen aber kein Apotheker sein, auch wenn der Arzt die Informationen über Medizin nur vom Apotheker erhält. Nachdem der Schüler die 12. Klasse mit einem der Fächer Biologie oder Mathematik bestanden hat, kann er seinen Berufsweg als Apotheker wählen.

Was zu tun ist, ist, dass sie zum gemeinsamen Aufnahmetest, dem PPHT, erscheinen müssen, der vor dem Apotheker-Test stattfindet, der die Grundfragen aus Physik, Chemie und Mathematik/Bio (gemäß ihrer Option) enthält, und nachdem sie ein gutes Perzentil erreicht haben, werden sie für den Apothekerberuf ausgewählt.


Pharmazie ist die Wissenschaft, die sich mit der Sammlung, Zubereitung und Standardisierung von Arzneimitteln befasst. Apotheker, die einen qualifizierenden Abschluss erwerben müssen, bereiten verschriebene Medikamente vor und geben sie ab. Früher mischten und dosierten sie Arzneimittel aus Rohstoffen nach ärztlicher Verschreibung und sind auch heute noch für die Formulierung, Lagerung und korrekte Dosierung von Arzneimitteln verantwortlich, die heute in der Regel von Pharmaunternehmen als vorgedosierte Tabletten oder Kapseln hergestellt werden. Sie beraten die Patienten auch bei der Verwendung sowohl verschreibungspflichtiger als auch rezeptfreier Medikamente. Die Gesetze, die die pharmazeutische Industrie regulieren, basieren auf dem nationalen Arzneibuch (in den USA das U.S. Pharmacopoeia oder USP), das die Reinheit und Dosierung zahlreicher Arzneimittel festlegt.


Es gibt mehrere Missverständnisse hinter der Apotheke, da es nach dem Apothekerberuf nur begrenzte Arbeitsmöglichkeiten gibt, aber man muss wissen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die auf sie warten.

Warum Pharmazie als Karriere?

Apothekerinnen und Apotheker gelten als eine der sichtbarsten und am besten zugänglichen Berufsgruppen im Gesundheitswesen der Welt. Jeden Tag gehen Millionen von Amerikanern in Drogerien und sind auf die Hilfe und den Rat von Apothekern angewiesen, wenn es um ihre Gesundheitsversorgung geht. Man vertraut darauf, dass Apotheker Ihnen bei einigen Ihrer persönlichsten Anliegen helfen, und man vertraut darauf, dass sie Ihnen helfen. Apotheker gelten als einer der vertrauenswürdigsten Berufe der Welt. Die Pharmazie war schon immer eine aufregende und lohnende Karriere, aber in jüngster Zeit ist sie zu einem der meistbeachteten Bereiche in der Gesundheitsbranche geworden.

Diplom in Pharmazie

Das Diplom in Pharmazie ist ein zweijähriger Grundkurs, der das Haupt- und Hauptstudium über das pharmaziebezogene Fach und andere relevante Themen wie Chemie und wenig Mathematik, die im Messverfahren verwendet werden, umfasst. Nach dem Abschluss des Diploms müssen Sie sich beim Landesapothekenrat registrieren lassen, um registrierter Apotheker zu werden.

Bachelor der Pharmazie

Der Bachelor of Pharmacy ist ein 4-Jahres-Kurs, der meist semesterweise durchgeführt wird, so dass wir sagen können, dass es eine 8-semestrige Prüfung ist, jedes Semester dauert etwa 6 Monate. Jedes Semester besteht aus 5 Fächern (kann in anderen Staaten unterschiedlich sein), die alle für die Grundbedürfnisse der Pharmazie relevant sind. Das erste Semester enthält Mathematik, allgemeine Formeln zur Berechnung der Dosierung und anderes. Mathematik ist für diejenigen Studenten gedacht, die aus dem Fachbereich Biologie kommen, und für diejenigen, die zur Gruppe der Mathematiker gehören, die die Grundlagen der Biologie studieren müssen. Es wird getan, weil sie sich mit dem jeweiligen Fach vertraut machen können. Andere Fächer sind anorganische, organische Chemie, Pharmakognosie (Botanik) und Anatomie, Physiologie und Gesundheitserziehung. Im nächsten Semester gibt es andere Fächer wie Computeranwendung und medizinische Chemie und Pharmakologie, aber nur wenige Fächer werden im Vorstudium wiederholt.

Master in Pharmazie

Nach erfolgreichem Abschluss des B. Pharma kann man in den PG-Abschluss wechseln, der ein Postgraduiertenabschluss ist. In der Pharmazie gibt es mehrere Nachdiplomstudiengänge, um eine bessere Zukunftsperspektive zu bieten, und die Studierenden können jeden dieser Studiengänge gemäß ihrer Beauftragung wählen.

Sind die Grundlagen der Rolle des Apothekers gut verstanden? In einem Umfeld steigender Erwartungen der Öffentlichkeit, des Drucks auf die Belegschaft und bedeutender wissenschaftlicher und technologischer Fortschritte ist es wichtig, den Beitrag des Apothekers nicht nur für das Gesundheitsteam, sondern auch im weiteren Sinne zu definieren. Ohne Klarheit über die Rolle des Apothekers können wir Apotheker nicht effektiv auswählen, ausbilden und schulen oder für die künftige Apothekenbelegschaft planen.

Der Versuch, eine generische Definition dessen zu schaffen, was es bedeutet, Apotheker zu sein, ist mit Schwierigkeiten verbunden. Vieles scheint vom Kontext abzuhängen – vom Arbeitssektor, der Karrierephase des Apothekers und seiner Erfahrung. Darüber hinaus kann eine Rolle nicht isoliert definiert werden, ohne die Wechselbeziehungen mit anderen Berufsgruppen zu berücksichtigen. Das Streben nach flexiblen, anpassungsfähigen Arbeitskräften, die den gesundheitlichen Anforderungen einer zunehmend älteren Bevölkerung mit vielfältigen Langzeitbedingungen gerecht werden können, führt jedoch dazu, dass vermehrt über Berufsgrenzen hinweg gearbeitet wird und die beruflichen Rollen unweigerlich homogener werden. Obwohl die Übernahme neuer Rollen bereichernd sein kann, besteht auch die Gefahr, dass ein Beruf seinen Weg verliert oder schlimmer noch, dass er seine Identität verliert. Schlecht definierte berufliche Rollengrenzen können auch zu einer Quelle von Konflikten werden, und es besteht die Gefahr, dass die besten Interessen von Patienten und Öffentlichkeit nicht gewahrt werden. Die Rolle des Apothekers muss kongruent zu den Rollen anderer wie Ärzte, Krankenschwestern, Apothekentechniker usw. sein. Die Art der Autorität und Verantwortung zwischen diesen Beziehungen sollte ebenso klar sein wie die formellen und informellen Erwartungen aneinander.

Was ist in einer Rolle?

Das Wort „Rolle“ kann definiert werden als „die Funktion, die eine Person oder Sache in einer bestimmten Situation übernommen oder gespielt hat“. Eine weitere Erweiterung dieser Definition schließt das „gesellschaftlich erwartete Verhaltensmuster ein, das gewöhnlich durch den Status eines Individuums in der Gesellschaft bestimmt wird“. Eine Rollenangabe kann verwendet werden, um zu beschreiben, was an Eigenschaften und Fähigkeiten erforderlich ist. Solche Aussagen können destillieren, wie ein Berufsstand seine eigene Situation wahrnimmt – um die Kenntnisse, Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu verstehen, die von der Person, die die Rolle ausübt, erwartet werden. Darüber hinaus identifiziert eine Rollenerklärung auch die einzigartigen Beiträge eines Berufsstandes zur Gesellschaft und kann dazu verwendet werden, einen vereinbarten Erwartungskatalog zu erstellen, die Formulierung von Richtlinien zu ermöglichen und die Leistung zu bewerten.

Man könnte argumentieren, dass die Rolle des Apothekers und anderer Gesundheitsberufe durch die Abgrenzung von Grenzen und eine breite Anwendung des Wortes „Professionalität“ über die etablierten Disziplinen hinaus entwertet wurde. Zielvorgaben, Überwachung und Leistungsmanagement sind Herausforderungen, denen sich alle Fachleute stellen müssen, und es stellt sich die Frage, wie viel Autonomie der Einzelne bei der Übernahme einer Rolle hat. Viele haben den Beruf des Apothekers als Berufung ergriffen, verfolgen aber am Ende oft organisatorische Ziele, die möglicherweise nicht kongruent sind oder kein persönliches Engagement für die Arbeit, die sie tagtäglich leisten, inspirieren. Möglicherweise ist der Sinn für das Handwerk verloren gegangen.

Entwicklung des Berufsstandes

Traditionelle Versuche, die Rolle des Apothekers zusammenzufassen, waren „produktorientiert“, d.h. durch das Arzneimittel (in der Regel seine Herstellung und Lieferung) und die damit verbundenen Informationen. Man könnte daher sagen, dass die primäre Rolle des Apothekers darin bestand, ein Experte für Arzneimittel zu sein.

Nun hat sich der Schwerpunkt dessen, was für viele die Rolle sein sollte, auf die des Pflegers verlagert – der Apotheker ist der personenzentrierten Pflege verpflichtet, indem er die qualitativ hochwertige Anwendung von Arzneimitteln sicherstellt. Dies umfasst Wirksamkeit, Sicherheit und Patientenerfahrung. Der Apotheker kann auch generische Rollen als Ausbilder, Manager, Mentor, Geschäftsentwickler/Dienstleistungsentwickler, Leiter, Forscher usw. übernehmen. Der Anteil der zusätzlich übernommenen Rollen hängt vom Standort ihrer Praxis, ihrer Erfahrung, ihren Kompetenzen, Interessen und anderen Faktoren ab. Die Rolle muss möglicherweise nicht direkt dem Patienten zugewandt sein, um personenzentriert zu sein.

Die Rolle des Apothekers verändert sich und wird sich zusammen mit den Bedürfnissen und Erwartungen der Patienten oder Dienstleistungsnutzer weiter verändern. Der Wandel ist allgegenwärtig. Die Struktur des NHS und der Wirtschaft insgesamt verändert sich, mit dem Ergebnis, dass die Dienstleistungen neu konfiguriert werden müssen, um sie an neue, näher am Wohnort des Patienten gelegene Versorgungsmodelle anzupassen. Fortschritte in der Technologie, soziopolitische Veränderungen, das Ende der Ehrerbietung, ein besserer Zugang zu Informationen und eine Verlagerung hin zu multidisziplinärem Arbeiten (das Rollentausch, Rollenerweiterungen und Rollenausweitungen einschließt) bedeuten, dass sich die Arbeitsweise der Apotheker ändern muss.

Durch die Definition der Kernqualitäten der Rolle können eine angemessene Auswahl, Ausbildung, Schulung und Personalplanung entwickelt werden. Apotheker müssen daher hervorgebracht oder (da der Großteil des Berufs bereits praktiziert wird) angepasst werden, damit sie in der Lage sind, ihre eigene Praxis und ihre eigenen Rollen zu entwickeln, um den sich ändernden Bedürfnissen gerecht zu werden. Die Bereitschaft, sich aktiver an der Entscheidungsfindung zu beteiligen und größere Führungsverantwortung zu übernehmen, wird sicherlich der Kern der Rolle sein müssen. Apotheker müssen auch in der Lage sein, sich flexibler zu bewegen, z.B. zwischen Krankenhaus- und Gemeindeeinrichtungen, und zu verstehen, dass sich ihre Rollen im Laufe ihrer Laufbahn verändern werden.

Einen Konsens erreichen

Die Einigung auf eine Erklärung über die Rolle des Apothekers ist ein schwieriger Balanceakt. Aber indem wir die grundlegenden Eigenschaften des Apothekers definieren, schaffen wir einen Ankerpunkt für den Beruf. Sich ändernde Patienten- und Dienstleistungsbedürfnisse werden beschreiben, wie diese Qualitäten im Laufe der Zeit angewandt werden. Beispielsweise muss die Wissenschaft ein grundlegender Teil der Rolle sein, damit sie dann z.B. bei der klinischen Problemlösung angewandt werden kann. Andere Grundlagen müssen vereinbart werden, und Patienten, die Öffentlichkeit und andere Fachleute müssen für die Tiefe und Breite der Ausbildung von Apothekern sowie für die Fähigkeiten, die sie von ihnen erwarten können, sensibilisiert werden.

Wenn die Rolle des Apothekers zu eng definiert ist, riskieren wir eine Verarmung. Wenn die Definition zu weit gefasst ist, wird sie bedeutungslos. Der Preis für ein wirkliches Verständnis unserer Rolle besteht darin, dass jeder von uns sich als Apotheker fühlt (und nicht nur als eine Position in einer beruflichen Hierarchie) und dass anerkannt wird, dass wir uns unserem Handwerk zum Wohle anderer widmen.